Aktuelles

Baustart des Glasfaserausbaus in Kösterbeck (Gemeinde Roggentin)

veröffentlicht: 04.04.2022 · Alle

Mitteilung der Deutschen Telekom

Ab dem 04.04.2022 startet im Ortsteil Kösterbeck der Gemeinde Roggentin der geförderte Glasfaserbreitbandausbau durch die Deutsche Telekom AG. Für diese Baumaßnahme haben wir die Tiefbaufirmen „Havelland Tiefbau GmbH“ und „Störmer Bau GmbH“ gebunden.

Der hierfür notwendige Tiefbau findet größtenteils in offener Bauweise statt. Überall dort, wo es möglich ist, werden wir einen Graben aufnehmen. In vielen Straßenzügen ist dieses aber nicht möglich, da die jeweiligen Grundstücksgrenzen an die Asphaltstraße heranreichen und kein Gehweg oder anderer öffentlicher Raum vorhanden ist. Diese Straßenzüge werden wir im sogenannten Trenchingverfahren realisieren. Trenching bedeutet: wir werden mittels eines Säge- bzw. Fräsverfahren einen ca. 8 bzw. 15cm breiten (abhängig von der Anzahl der Glasfaserrohrverbände) und 40cm tiefen Schlitz in der Asphaltstraße aufnehmen. In diesen schmalen Schlitz/Graben werden dann unsere Glasfaserrohrverbände verlegt. Anschließend wird dieser Schlitz verfüllt und plan mit der Asphaltdecke geschlossen. Alle technischen und rechtlichen Belange hierzu sind mit dem Amt Carbäk besprochen und genehmigt.

Gegenüber der konventionellen Bauweise, die Straße halb aufzubrechen, bietet Trenching mehrere Vorteile. Die Tagesleistung in Metern ist deutlich höher als beim Aufbrechen mit Bagger und Co. Der Schlitz ist während der jeweiligen Baumaßnahme überfahrbar, so dass die Einschränkungen für die Bewohner deutlich geringer sind. Durch die Tiefe von 40cm ist gesichert, dass der Fahrbahnbelag problemlos erneuert werden kann.

Nicht alle Anwohner eines Straßenzuges, in dem wir trenchen wollen, haben einen entsprechenden Glasfaseranschluss beantragt oder befinden sich im geförderten Ausbaugebiet.
Um nicht bei einem späteren Wunsch nach einem Glasfaseranschluss immer die Asphaltdecke aufbrechen zu müssen, ist es notwendig, ein entsprechendes Glasfaserröhrchen (Breite ca. 12mm) auf das jeweilige Grundstück zu verlegen (ca. 30-50cm). Dieses wird dann verschlossen und braucht später nur ins Haus verlängert werden.
Hierzu und auch mit allen anderen Einwohnern wird Firma „Havelland Tiefbau GmbH“ Kontakt aufnehmen.

Bitte unterstützen Sie uns und auch Ihre Gemeinde bei diesem Vorhaben. Anwohner im nichtgeförderten Ausbaugebiet, welche dann per Trenching vorversorgt sind, können nach Abschluss der Maßnahme auch unter https://www.telekom.de/hilfe/bauherren einen Glasfaseranschluss zu den dann jeweils gültigen Konditionen beantragen.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Homepage der Gemeinde Roggentin unter www.roggentin.de

zur Übersicht»