Aktuelles

Beglaubigungen von Urkunden

veröffentlicht: 08.05.2012 · Alle

Hinweise zur Beglaubigung deutscher Urkunden für die Verwendung im Ausland

Hinweise zur Beglaubigung deutscher Urkunden für die Verwendung im Ausland
 
In Deutschland ausgestellte öffentliche Urkunden, die im Ausland vorgelegt werden sollen, müssen zuvor grundsätzlich ein besonderes Beglaubigungsverfahren durchlaufen. Hierfür ist zunächst eine Vorbeglaubigung erforderlich. Die Vorbeglaubigung wird in Mecklenburg-Vorpommern vom Landrat erteilt, wenn die Urkunde von einer Gemeinde oder einem Amt des Landkreises ausgestellt wurde. Ist die Urkunde von einer kreisfreien Stadt ausgestellt worden, ist der Oberbürgermeister (Bürgermeister) der kreisfreien Stadt auch für die Vorbeglaubigung zuständig. Vorbeglaubigungen anderer öffentlicher Urkunden, die in Mecklenburg-Vorpommern ausgestellt wurden, nehmen in aller Regel die jeweiligen Fachministerien vor.
Das Innenministerium ist grundsätzlich hinsichtlich aller öffentlichen Urkunden, die in Mecklenburg-Vorpommern ausgestellt wurden, zuständig für die weitere Beglaubigung oder die Erteilung einer Apostille.
Besondere Zuständigkeiten gelten jedoch u.a. für Urkunden aus dem Geschäftsbereich des Justizministeriums. Für die Beglaubigung bzw. Erteilung einer Apostille für gerichtliche ( z.B. Urteile) oder notarielle Urkunden, sind die Präsidenten der Landgerichte in ihrem jeweiligen Geschäftsbereich bzw. Landgerichtsbezirk zuständig. Das Justizministerium ist zuständig für Urkunden aus seinem unmittelbaren Geschäftsbereich.
Für wenige Staaten ist darüber hinaus eine Endbeglaubigung durch das Bundesveraltungsamt erforderlich.
Wer im Einzelfall die Vorbeglaubigung und die weitere Beglaubigung vornehmen kann bzw. die Apostille erteilt, können Sie bei der Stelle, die die Urkunde ausgestellt hat, oder bei den unten aufgeführten Ansprechpartnern erfragen.
Für die Vorlage beim Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern haben Sie mehrere Möglichkeiten:
1)              Die Vorbeglaubigungsstelle leitet die Urkunde an das Innenministerium weiter.
2)              Sie selbst schicken die Urkunde per Post an das Innenministerium.
3)              Sie oder eine von Ihnen beauftragte Person kommen während der Öffnungszeiten (s.u.) in das Innenministerium.
 
Bei Zuleitung auf dem Postweg (1. oder 2.) wird die beglaubigte Urkunde durch das Innenministerium an die von Ihnen angegebene Anschrift gesandt.
Bei direkter Vorsprache im Innenministerium (3.) können Sie die beglaubigte Urkunde in der Regel nach einer kurzen Wartezeit wieder in Empfang nehmen. Um Verzögerungen zu vermeiden und um sicherzustellen, dass die Unterlagen vollständig sind, ist in diesem Fall eine vorherige telefonische Kontaktaufnahme empfehlenswert.
 
Für die Beglaubigung von Urkunden wird durch das Innenministerium eine Gebühr erhoben. Für die Gebührenhöhe gilt Tarifstelle 13.2.4. der Kostenverordnung des Innenministeriums (KostVO IM M-V) vom 18.08.2004. Für die Beglaubigung einer Urkunde wird eine Gebühr in Höhe von 10,00 € erhoben, für mehrere Urkunden, die gleichzeitig beglaubigt werden, beträgt die Gebühr 8,00 € pro Urkunde. Zusammen mit der beglaubigten Urkunde erhalten Sie eine Gebührenrechnung, die durch Überweisung des Betrages zu begleichen ist.
 
Post-, Hausanschrift:
 
erforderliche Unterlagen und Angaben:
Ansprechpartner:
Öffnungszeiten:
 
Ministerium für Inneres und Sport
Mecklenburg-Vorpommern
Referat 230
Alexandrinenstr. 1
19055 Schwerin
 
 
-   zu beglaubigende Urkunde
-   Vorbeglaubigung der zuständigen Stelle
-   Angabe des Landes, in dem die Urkunde vorgelegt werden soll
-   nach Möglichkeit eine Telefonnummer für Rückfragen
-   Adresse für die Rücksendung der Urkunde
 
Jeannette Klinder
Telefon: 0385-588 2235
Carola Bülow
Telefon: 0385-588 2234
Katja Autzen
Telefon: 0385-588 2233
 
Montag – Freitag: 9:00 – 12:00 Uhr*
 
und nach telefonischer Vereinbarung
 
* Abweichende Öffnungszeiten aus organisatorischen Gründen sind möglich. Aktuelle Änderungen können Sie der Homepage www.im.mv-regierung.de/ (Rubrik "Service") entnehmen oder telefonisch erfragen.
 

zur Übersicht»