Aktuelles

Informationen zur Baumaßnahme B110

veröffentlicht: 12.09.2017 · Alle

Stand: 12.09.2017

Informationen zu Baumaßnahme Bundesstraße 110 

Am 11.09.2017 begann die Baumaßnahme zur Deckenerneuerung der B110. Die Zuständigkeit dafür liegt beim Straßenbauamt Stralsund/ Straßenmeisterei Pastow (AP: Herr Bothur, Helge.Bothur@sbv. mv-regierung.de, Tel: 038204-694112). Bauausführende Firma ist ASA-Bau, AP: Herr Briese, christian.briese@asa-bau.de, 0171 77 44 553)

Es ist vorgesehen, die Maßnahme in mehreren Bauphasen bis zum 31.10.2017 durchzuführen.

Nach den uns derzeit vorliegenden Unterlagen ist folgender Bauablauf geplant:

Die 1. Bauphase betrifft den Kreuzugsbereich A19-AS Rostock Süd. Der Verkehr stadteinwärts erfolgt ohne Sperrungen, der Verkehr stadtauswärts wird über die Abbiegespur Globus umgeleitet.
In der 2. Bauphase wird die Rechtsabbiegespur in Richtung Globus gesperrt.
Die 3. Bauphase betrifft die nördliche Spur stadteinwärts, der Verkehr wird umgeleitet über den Globus. 

Es ist vorgesehen, diesen Bauabschnitt bis Ende September fertigzustellen.

Der 2. Bauabschnitt betrifft den Kreuzungsbereich B110/ Mecklenburger Str./ Kösterbecker Str.
In der 1. Bauphase in Richtung Broderstorf die Abbiegespur nach Roggentin sowie die Fahrspur Richtung Broderstorf bis Höhe HKL. Dann die Spur stadteinwärts ab Kreuzung Mecklenburger Str. bis Höhe Zimmermann Optik. In der 3. Bauphase die Spur stadteinwärts ab Höhe HKL bis Kreuzungsbereich.

Dieser Bereich soll voraussichtlich bis Mitte Oktober abgeschlossen werden.

Dem schließen sich Bauarbeiten bis inkl. Ortsdurchfahrt Broderstorf an, welche auch mit Vollsperrungen verbunden sind. Umleitungsinformationen liegen derzeit noch nicht vor.

Die im Zuge der Baumaßnahme aufgetretenen Probleme mit dem Schülerverkehr in Richtung Schule an der Carbäk bzw. Regionale Schule/ Gymnasium Sanitz wurden an das zuständige Unternehmen REBUS herangetragen. Dort erfolgte diesbezüglich eine Abstimmung mit dem Straßenbauamt Stralsund. Ziel ist eine Änderung der Ampelphasen, um den Verkehrsfluss zu optimieren. Jedoch wird auch von Seiten REBUS davon ausgegangen, dass aufgrund der Baumaßnahme und den damit verbundenen Verkehrsstörungen eine Einhaltung des Fahrplans auf dieser Strecke nicht garantiert werden kann.

 

zur Übersicht»