Breitbandausbau

Update vom 13.01.2021

Warnung der Landwerke M-V Breitband GmbH vor Betrügern

Update vom 13.10.2020

Information der Landwerke M-V Breitband GmbH:
Einwohner-Informationsveranstaltung zum geförderten Breitbandausbau in der Gemeinde Thulendorf

Die  Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Thulendorf, deren Grundstücke in den Ausbaugebieten liegen, haben die Möglichkeit, sich das schnellste Wow für M-V mit einer modernen Glasfasertechnologie zu sichern. 

Die Landwerke M-V Breitband GmbH möchte das ambitionierte Projekt bekannt machen und mit den Bürgerinnen und Bürgern über den geförderten Breitbandausbau ins Gespräch kommen. Dazu bieten wir Ihnen eine Einwohner-Informationsveranstaltung an, bei denen die Fachleute der Landwerke M-V Breitband GmbH Ihnen das nötige Hintergrundwissen vermitteln.

Nutzen Sie Ihre Chance!
Die Einwohner-Informationsveranstaltung für die Gemeinde Thulendorf
findet am Mittwoch, den 09.12.2020, um 18.00 Uhr statt.

Möchten Sie an der Einwohner-Informationsveranstaltung der Landwerke M-V Breitband GmbH teilnehmen? Bitte melden Sie sich bis zum 15.11.2020 per E-Mail an poststelle@amtcarbaek.de.
Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

Die Veranstaltung wird in Abhängigkeit von der Anzahl der Anmeldungen im Gemeindehaus „Kiek’in“, Molkereistraße 12 in 18184 Thulendorf oder in der Aula der Schule an der Carbäk, An der Schule 32 in 18184 Broderstorf/OT Teschendorf stattfinden. 

Auf Grund der aktuell geltenden Hygienevorschriften bitten wir Sie, dass nur eine Person pro Haushalt an der Veranstaltung teilnimmt. 

Zusätzlich werden die Bürgerinnen und Bürger über Aushänge auf die Termine aufmerksam gemacht.

Die Landwerke M-V Breitband GmbH räumt gemäß Bundesförderprogramm zur Unterstützung des Breitbandausbaus Schnellentschlossenen die Möglichkeit ein, innerhalb der Planungs- und Bauphase im betreffenden Bauabschnitt in Ihrer Gemeinde einen Glasfaser-Hausanschluss mit Abschluss eines Laufzeitvertrages kostenlos zu erhalten. 

Wer ist förderfähig? 

Der Landkreis Rostock kommuniziert unter https://www.landkreis-rostock.de/breitband   über die förderfähigen Gebiete und Anschlusspunkte. Bitte informieren Sie sich dort, ob Sie über das Bundesförderprogramm mit der zukunftsfähigen Glasfasertechnologie versorgt werden können.

Den Kundenservice der Landwerke M-V Breitband GmbH erreichen Sie unter der Telefonnummer 03981 474-480 oder per E-Mail kundenservice@breitlandnet.de 

Weitere Inhalte finden Sie auf www.BreitlandNet.de

Update vom 15.09.2020

Der Landkreis Rostock informiert über häufig gestellte Fragen zum Breitbandausbau in der Gemeinde Thulendorf

Der Landkreis Rostock koordiniert den Ausbau des staatlich geförderten Glasfasernetzes im Kreisgebiet. Rund 80.000 Adressen sollen an das Breitbandnetz angeschlossen werden und damit eine moderne Internetanbindung erhalten. Hier beantworten wir Ihnen häufig gestellte Fragen dazu. Weitere Informationen finden Sie auch auf der überarbeiteten Internetseite des Landkreises: www.landkreis-rostock.de/breitband

Warum habe ich einen Brief des Landkreises, der Gemeinde und der Landwerke MV Breitband GmbH bekommen?

Sie haben einen Brief erhalten, in dem Ihnen ein kostenloser Glasfaseranschluss im Rahmen des vom Bund geförderten Breitbandausbaus durch die Landwerke MV Breitband GmbH angeboten wird. Ihre Adresse liegt in einem der geförderten Ausbaugebiete.

Warum habe ich keinen Brief des Landkreises, der Gemeinde und der Landwerke MV Breitband GmbH bekommen?

Die Anschreiben werden in mehreren sogenannten Wellen versendet. Zuerst an alle zweifelsfrei bekannten Adressen, dann an nachgeprüfte Adressen und schließlich werden Postrückläufer noch einmal bearbeitet.
Bitte prüfen Sie auf der interaktiven Karte des Landkreises, ob sich Ihre Adresse im Ausbaugebiet befindet: www.landkreis-rostock.de/breitband
Wenn Ihre Adresse nicht im Ausbaugebiet liegt, wird Ihnen kein geförderter Breitbandanschluss angeboten. Der Landkreis ist in Gesprächen mit Land und Bund, um weitere Adressen an das Breitbandnetz anschließen zu können.

Was muss ich machen, um einen kostenlosen Glasfaseranschluss zu bekommen?

Der Grundstücks- oder Hauseigentümer muss die Anschlussgenehmigung erteilen. Außerdem müssen sie einen Vertrag mit einem Telekommunikationsunternehmen eingehen und nachweisen, mit dem der neue Breitbandanschlusses ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme genutzt wird.

Muss ich dafür einen Vertrag für BreitlandNET-Produkte nehmen?

Die Landwerke MV Breitband GmbH stellt mit ihren Angeboten sicher, dass ein neuer Glasfaseranschluss im Projektgebiet in jedem Fall genutzt werden kann. Das Unternehmen bietet dazu persönliche Beratungen und öffentliche Veranstaltungen in den Projektgebieten an.

Wenn Sie Ihren bisherigen Anbieter auch für den neuen Glasfaseranschluss behalten möchten, müssen Sie auf den Anbieter zugehen! Nachzuweisen ist nämlich, dass Ihnen der Anbieter zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme ein Produkt für das neue, schnelle Glasfasernetz bereitstellt und Sie dieses nutzen werden.

Die Landwerke MV Breitband GmbH hat mit Stand September 2020 jedoch keine Anfragen zur Netznutzung durch andere Telekommunikationsunternehmen.

Die Landwerke MV Breitband GmbH bietet einen Wechselservice an.

Wenn ich einen Vertrag abschließe, wann beginnt der?

Der 24-monatige Vertrag zum BreitlandNet-Produkt der Landwerke MV Breitband GmbH beginnt immer erst bei Inbetriebnahme Ihres neuen, geförderten Glasfaseranschlusses. Wenn Ihr bisheriger Anbieter auch einen Vertrag für Sie hat, muss der auch erst bei der Inbetriebnahme des neuen Glasfaseranschlusses gelten.

Wie ist das Breitbandverfahren bis zum Brief eigentlich gelaufen?

Im gesamten Landkreis Rostock sollen rund 80.000 Haushalte an das schnelle Glasfasernetz angeschlossen werden. Der Landkreis ist seit 2016 dafür in 16 Projektgebiete aufgeteilt worden, um die Bundesförderung beantragen, den Breitbandausbau ausschreiben und Telekommunikationsunternehmen mit dem Bau beauftragen zu können. Der Landkreis Rostock war und ist gesetzlich verpflichtet, das jeweils wirtschaftlichste Angebot für den Ausbau eines dieser Gebiete auszuwählen.

Wie und warum wurde so entschieden?

Alle 16 Projektgebiete im Landkreis Rostock wurden ausgeschrieben. Die Ausschreibungsbedingungen wurden seitens des Bundes mehrfach geändert. Auf die europaweiten Ausschreibungen haben sich mehrere Telekommunikationsunternehmen mit unterschiedlichen Ausbaukonzepten beworben. 14 Projektgebiete sind bereits vergeben. 10 an die Telekom, 4 an die Landwerke MV Breitband GmbH. Für zwei Gebiete steht die Vergabe noch aus.

Die Ausbauangebote wurden durch je einen externen technischen und einen juristischen Berater geprüft und ein Vergabevorschlag erarbeitet. Betrachtet wurden dabei im Wesentlichen die Höhe der notwendigen Förderung und die technischen Parameter des Ausbaus. Diese beiden Punkte erhielten die höchste Gewichtung in der Bewertung. Die Vertragsgestaltung für die Kunden war Bestandteil der Prüfung, aufgrund der geringeren Gewichtung jedoch nicht ausschlaggebend in der Bewertung.

Warum haben die Landwerke den Zuschlag in unserer Gemeinde bekommen?

Mit ihrem Ausbaukonzept erhielt die Landwerke MV Breitband GmbH als wirtschaftlichster Bieter den Zuschlag für vier Projektgebiete. In einem dieser Gebiete liegt Ihre Gemeinde. Der Projektträger des Bundes, die ateneKOM GmbH, hat die Ausschreibungsergebnisse überprüft und freigegeben. Die Bundesnetzagentur hat die Verträge zwischen dem Landkreis und den Landwerken, in denen das Ausbaukonzept enthalten ist, geprüft und ohne Beanstandung genehmigt


Update vom 06.09.2020

Gemeinden Broderstorf und Roggentin

Die Rückmeldefrist für die Grundstückseigentümer in den Gemeinden Broderstorf und Roggentin läuft bis zum 15.09.2020. Sofern von den angeschriebenen Grundstückseigentümern bis dahin keine Rückmeldung erfolgt, will die Telekom nochmal schriftlich an die Abgabe des Auftrags zum kostenlosen Anschluss erinnern.
Aufgrund von verschiedenen Anfragen wird darauf hingewiesen, dass Eigentümer von Grundstücken, welche ausweichlich dieser Karte im Ausbaugebiet liegen, aber noch kein Anschreiben erhalten haben, sich bitte schriftlich bzw. per eMail an die Amtsverwaltung wenden.
In den meisten Fällen liegt es daran, dass es nach erfolgter Ausschreibung noch Änderungen an den Grundstücken gab (Grundstücksteilung, Vergabe einer neuen Hausnummer etc.).
Die so betroffenen Grundstücke werden dem Landkreis nachgemeldet und sollen im Rahmen eines Nachtrags berücksichtigt werden.
Für Grundstücke, die aktuell nicht im Ausbaugebiet liegen, gibt es derzeit leider keine Möglichkeit, um sie im Rahmen des laufenden Ausbauprojektes anzuschließen.
Der Landkreis Rostock ist jedoch mit Land und Bund im Gespräch, um noch mehr Breitbandanschlüsse zu ermöglichen. Es liegen uns aber noch keine konkreten Pläne des Bundes dazu vor.
Unter Umständen kann es sein, dass bei einem Anschluss aktuell mehr als die als Fördergrenze definierten 30 Mbit/s anliegen. Dies passiert dann, wenn zwischen Ausschreibung und Projektbeginn ein eigenwirtschaftlicher Ausbau der TK-Anbieter erfolgte. Dies hat aber keinen Einfluss auf das laufende Ausbauprogramm.

Gemeinde Thulendorf

Auch für das Projektgebiet 024_02, in dem die Gemeinde Thulendorf liegt, konnten alle vertraglichen Regelungen getroffen werden, sodass hier auch der Startschuss gefallen ist und die Anschreiben in diesen Tagen an die Eigentümer der Grundstücke verschickt werden, welche in den Ausbaugebieten liegen.
Für den Ausbau verantwortlich ist in diesem Projektgebiet die Landwerke M-V GmbH, ein Zusammenschluss verschiedener kommunaler Stadtwerke.

In diesem Projektgebiet ist zu beachten, dass ein kostenloser Anschluss nur möglich ist, wenn gleichzeitig ein entsprechender Tarif (Internet und/oder Telefon) bei der Landwerke M-V GmbH gebucht wird. Die unter der Marke „BreitlandNet“ laufenden Produkte können hier eingesehen werden.
Sofern kein Tarif gebucht wird, fallen für den Anschluss Kosten i.H.v. mindestens 1.023,53 EUR an.
Eine Informationsveranstaltung für alle interessierten Grundstückseigentümer im Zusammenarbeit mit der Landwerke M-V GmbH und dem Landkreis Rostock ist vorgesehen und wird an dieser Stelle bekanntgegeben.

Weitere Informationen sind verfügbar auf der Seite des Landkreises Rostock unter https://www.landkreis-rostock.de/breitband sowie in diesem Youtube-Video der Stadtwerke Neustrelitz.

Präsentation der Landwerke M-V GmbH auf der Infoveranstaltung beim LK Rostock am 04.09.2020

Update vom 18.08.2020

Der Großteil von etwa 2.000 Haushalten in den Gemeinden Broderstorf und Roggentin hat in den letzten Tagen das Schreiben der Telekom erhalten,
mit dem darüber informiert wird, dass sich die Adresse in einem Ausbaugebiet des derzeit laufenden Breitbandausbauprojekt befindet.

Sollten Sie bislang noch kein Schreiben erhalten haben, kann es daran liegen, dass sich Ihre Adresse noch in Klärung befindet.
Sobald diese herbeigeführt wurde, erhalten Sie ebenfalls das Anschreiben.
In den meisten Fällen liegt es aber daran, dass sich Ihr Grundstück nicht in einem der Ausbaugebiete befindet.
Hintergrund ist, dass die Adresse zum Zeitpunkt der Ausschreibung des Breitbandausbaus nicht als unterversorgt galt.
Eine Unterversorgung war nach der Bundesförderrichtlinie dann gegeben, wenn nicht mindestens 30 Mbit/s im Downstream anlagen.

Über den Breitband-Atlas unter https://www.breitband-mv.de/breitbandausbau können Sie direkt nachschauen, ob sich Ihr Grundstück in einem Ausbaugebiet befindet.

Der vom Grundstückseigentümer unterzeichnete Auftrag zur Herstellung eines Hausanschlusses zum Glasfasernetz muss bis zum 15.09.2020
mittels des beigefügten Rückumschlags (Empfänger ist die Telekom-Tochterfirma Vivento Customer Services GmbH) zurückgesandt werden.

Sofern Sie sich erst später für einen Anschluss an das Glasfasernetz entscheiden, kann dieser nicht mehr kostenfrei hergestellt werden.
In diesem Fall enstehen Kosten von derzeit 799 EUR.

Eine Verpflichtung zur Buchung eines entsprechenden Glasfaser-Tarifes bei der Telekom besteht im Übrigen nicht.
Dieser kann im Nachgang bei jedem Anbieter gebucht werden, der einen Tarif für diesen Anschluss anbietet.

Wenn man sich für den Glasfaseranschluss entschieden hat, sollte man sich auch schon Gedanken machen, wo die notwendigen Komponenten
(1x Abschlusspunkt und 1x Teilnehmerabschlussdose – die Dose benötigt eine 220V-Stromversorgung) im Haus installiert werden sollen, damit diese Frage bei Beginn der Bauarbeiten geklärt ist.
Über den Fortschritt und weitere Neuigkeiten zu dieser Maßnahme wird auch auf der Seite des Amtes Carbäk unter http://www.amtcarbaek.de, Rubrik: Breitbandausbau informiert.

Für die Gemeinde Thulendorf hat die Landwerke M-V GmbH den Zuschlag erhalten.
Der entsprechende Vertrag wurde durch den Landrat des Landkreises Rostock bereits unterzeichnet und liegt nun zur Unterschrift bei der Landwerke M-V GmbH.

 

Link zum PDF des Auftrags zur unentgeltlichen Herstellung eines Telekommunikationsnetzes in Förder- und Bestandsgebieten an die Telekom Deutschland GmbH

Rücksendung bis zum 15.09.2020 an

Vivento Customer Services GmbH
Glasfaserausbau
Postfach 440319
44392 Dortmund

 

Update vom 20.07.2020

Information des Landkreises Rostock:
Wichtiger Brief ist Auftakt für Breitbandausbau in Broderstorf und Roggentin
 
Die Telekom Deutschland GmbH beginnt mit dem Ausbauprogramm des schnellen Breitband-Glasfasernetzes in den Gemeinden Broderstorf und Roggentin. Alle Haushalte, die an das vom Bund geförderte Breitbandnetz angeschlossen werden sollen, erhalten einen gemeinsamen Brief des Landkreises Rostock, des Amtes Carbäk und der Telekom. 
 
„Wir bitten Sie, diesen Brief aufmerksam zu lesen, die darin enthaltenen Unterlagen auszufüllen und an die Telekom zurückzusenden“, erklärt Kreissprecher Michael Fengler. „Die Unterlagen in diesem Brief sind wichtig für Ihren kostenlosen Anschluss an das schnelle Breitband-Internet. Die Telekom wird diese Anschlüsse nur für eine begrenzte Zeit kostenlos bis ins Haus legen. Ein Hausanschluss an das Breitband-Internet wird nach dem Ende der sogenannten Zeichnungsfrist kostenpflichtig“, macht Michael Fengler deutlich. Der Ausbau selbst erfolgt anbieterneutral. „Das heißt, Sie können selbst entscheiden, mit welchem Telekommunikationsunternehmen Sie nach der Fertigstellung Ihres Glasfaser-Hausanschlusses einen Vertrag abschließen möchten“, erläutert der Kreissprecher. Voraussetzung dafür ist, dass das ausgewählte Unternehmen seine Produkte für das neue Glasfasernetz anbietet. 
 
Der Breitbandausbau in Broderstorf und Roggentin gehört zu dem sogenannten Projektgebiet, in dem auch die Gemeinden Bentwisch und Graal-Müritz liegen. In das Projektgebiet fließen insgesamt rund 10,2 Millionen Euro Förderung aus Mitteln des Bundes, des Landes sowie Eigenmitteln der Gemeinden. 6.814 Haushalte und 364 Unternehmen werden damit an das mindestens 100 M/bit pro Sekunde schnelle Netz angeschlossen. Die Gesamtbauzeit für das schnelle Breitbandnetz ist auf 36 Monate befristet.
 
Für Rückfragen steht Ihnen
 
Herr Torsten Fahning 
(Leiter Haupt- und Bürgeramt im Amt Carbäk)
Tel: 038204 718-42 oder
Mail: torsten.fahning@amtcarbaek.de
 
zur Verfügung.

 

Update vom 15.06.2020

Der Landkreis Rostock teilte mit, dass zwischenzeitlich die Verträge für die beiden u.g. Projektgebiete von allen Beteiligten unterzeichnet wurden.
Insofern beginnt nun die 36-monatige Frist mit den Phasen Feinplanung/Akquise, Bau und Abrechnung.

Es ist vorgesehen, ein gemeinsames Informationsschreiben von Landkreis, Amtsverwaltung und Telekommunikationsanbieter an alle betroffenen Haushalte zu versenden. Sobald ein diesbezüglicher Zeitplan vorliegt, wird an dieser Stelle informiert.

Update vom 26.03.2020

Der Vertrag mit der Landwerke M-V GmbH für das Projektgebiet LRO24_02 (u.a. Thulendorf) wurde durch den Landrat des LK Rostock zwischenzeitlich unterschrieben. Nach Unterzeichnung der Landwerke M-V GmbH hat diese dann 36 Monate Zeit, um den Ausbau durchzuführen.

Der Vertrag mit der Deutschen Telekom AG zum Ausbau im Projektgebiet LRO26_02 (u.a. Broderstorf und Roggentin) bedurfte noch einiger Abstimmungen zwischen den beiden Vertragspartnern. Nach Auskunft des LK Rostock konnte jedoch alles geklärt werden, sodass auch dieser Vertrag zeitnah unterzeichnet werden soll.

Sobald die beiden Verträge unterzeichnet vorliegen, wird darüber an dieser Stelle berichtet werden.

Update vom 07.05.2019

Am 02.05.2019 kam es in Tessin zum 1. Spatenstich im Rahmen des Breitbandausbaus im LK Rostock.
Tessin gehört zusammen mit der Gemeinde Poppendorf zum 1. Projektgebiet, dessen Ausbau in diesem Jahr beginnt und in allen Ortsteilen bis spätestens Juni 2021 abgeschlossen werden soll.

Der LK Rostock berichtet auf seiner Seite ebenfalls über das Ereignis.

Update vom 13.03.2019

In der gestrigen Sitzung des Kreisausschusses des LK Rostock wurde über die Vergaben des Breitbandausbaus in den restlichen Fördergebieten des Landkreises beschlossen.
Für den Ausbau in der Gemeinde Thulendorf wurde die Landwerke M-V Breitband GmbH ausgewählt, für die Gemeinden Broderstorf und Roggentin ging der Zuschlag an die Telekom Deutschland GmbH.

Der endgültige Zuschlag steht jedoch noch unter dem Zustimmungsvorbehalt des Bundes als Fördermittelgeber.

sh. Pressemitteilung des LK Rostock

Ebenso berichtet die Ostsee-Zeitung über den Start des Breitbandausbaus in den ersten 3 Projektgebieten (u.a. die OT Poppendorf und Bussewitz)

Update vom 07.03.2019

Die Information der Telekom über den geplanten Abschluss der Maßnahme in der Gemeinde Poppendorf war missverständlich.

Vorgesehen ist es, dass bis Ende des Jahres 2019 der aus Richtung Rostock versorgte Bereich der OT Poppendorf und Bussewitz mit Glasfaser ausgebaut wird.
Der Bereich des OT Vogtshagen ist natürlich ebenfalls Teil der 1. Aufrufes, jedoch ist dieser nicht von den aktuellen Maßnahmen betroffen. Der Ausbau in Vogtshagen wird erst in einem späteren Stadium realisiert werden.
 

Update vom 05.03.2019

Das Thema Breitbandausbau beschäftigt unsere Gemeinden schon seit geraumer Zeit - nun beginnt auch im Landkreis Rostock der lang erwartete Ausbau für die Kommunen im sogenannten 1. Aufruf - dies betrifft im Amt Carbäk die Gemeinde Poppendorf.

Am 01.03.2019 fand dazu im Kreistagssaal des Landkreises Rostock in Güstrow eine Auftaktveranstaltung mit Vertretern der Kreisverwaltung, der Telekom und natürlich der betroffenen Gemeinden der Ämter Büttzow, Carbäk, Rostocker Heide und Tessin statt.

Dort wurde über die Planung und weitere Verfahrensweise informiert:

Ziel ist es, im Fördergebiet eine 100%ige Verfügbarkeit von 100 Mbit/s-Anschlüssen zu erreichen. Dabei ist anzumerken, dass es einen Schwellenwert gibt, welcher die Zugehörigkeit zum Fördergebiet definiert. Dieser liegt bei 30 Mbit/s, d.h. ist ein Haushalt bereits mit 30 Mbit/s oder mehr angeschlossen, ist er vom Ausbau im Rahmen dieses Projekts nicht betroffen. Nach Aussage der Telekom sollen aber nach Möglichkeit die Voraussetzungen geschaffen werden, dass bei weiteren Ausbauaktivitäten auch diese Anschlüsse mit noch mehr Bandbreite ausgestattet werden.

Um die im Rahmen der Ausschreibung geforderten 100 Mbit/s je Anschluss zu erreichen, setzt die Telekom auf FTTH - Fibre to the Home, also Glasfaseranschlüsse, die direkt in die einzelnen Häuser verlegt werden.
Im Zeitraum bis Anfang April sollen alle betroffenen Hauseigentümer und Gewerbetreibende ein entsprechendes Informationsschreiben der Telekom erhalten, in welchem die Maßnahme erläutert wird. Darin enthalten ist auch ein Angebot zum Anschluss des Gebäudes an das Glasfasernetz.
Wenn das Angebot binnen einer Drei-Monats-Frist angenommen wird, erfolgt der Anschluss kostenfrei für den Eigentümer. Bei späteren Anschlüssen wird ein Kostenbeitrag von 799 EUR fällig.
In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu erwähnen, dass damit noch keine vertragliche Bindung mit Tarifen und Mindestlaufzeiten zustande kommt.

Bei Mehrfamilienhäusern erfolgt die Bereitstellung der Anschlüsse je Wohneinheit ebenfalls durch die Telekom, sofern vom Hauseigentümer gewünscht. Auch diese Dienstleistung führt die Telekom kostenfrei aus. Der Anschluss soll auch in diesen Fällen so erfolgen, dass an jedem Anschluss eine Bandbreite von 100 Mbit/s zur Verfügung steht.

Nach den derzeitigen Planungen soll der Ausbau in der Gemeinde Poppendorf bereits Ende 2019 abgeschlossen werden.

Für die Gemeinden im 2. bzw. 3. Aufruf, das sind im Amt Carbäk die Gemeinden Broderstorf, Roggentin und Thulendorf, laufen derzeit parallel die Ausschreibungen.

Sobald weitere Informationen vorliegen, wird an dieser Stelle dazu berichtet werden.


Der Landkreis Rostock informiert auf seiner Internetseite ebenfalls zu dieser Thematik
Dort findet man auch eine Information (PDF) zu den Ausbauplänen im 1. Aufruf.